Die International Horn Society ist eine weltweite Horngemeinschaft. Wir feiern Vielfalt und üben Toleranz, und wir sind hier, um Unterstützung, Ressourcen und Inspiration anzubieten. Die von einzelnen Mitgliedern des IHS geäußerten Ansichten spiegeln nicht unbedingt unsere Werte und Ziele der Gesellschaft als Ganzes wider.

Läppventile?

Mehr
12 Oktober 2008 12: 41 #184 by Edward Haus
Läppventile? wurde erstellt von Edward Haus
Vor einigen Monaten habe ich eine gebrauchte Hupe gekauft. Der Hersteller sagt mir, dass es Anfang 1990 hergestellt wurde. Wer es zuletzt hatte, hat es nicht gut gepflegt. In letzter Zeit habe ich Probleme mit den Ventilen:( . Er hat sie gereinigt und mir diesen Bericht gegeben.

„Im Rotor Nr. 3 waren ungewöhnliche „silberfarbene Partikel“ eingebettet. Mein erster Eindruck war, dass dies werkseitig Lötzinn war, da keine offensichtlichen Hinweise auf Reparaturarbeiten nach der Werksmontage vorhanden sind. Das Ventil Nr. 3 lässt sich nicht frei drehen ca. 10 Grad Drehung über den normalen 90-Grad-Winkel hinaus.
Das Nein. 1 unteres Lager / Buchse des Ventils muss dringend neu montiert werden, um das obere Lager einzuschließen, wenn eine sichtbare Bewegung festgestellt wird.
Der Oxidationsaufbau an den Rotorgehäusen ist mit einer typischen „leichten“ Anhaftung des „grünen Schleims“, der an den Rotoranschlüssen typisch ist, nominell. Ich empfehle die Verwendung von Granat-Läpppaste auf allen Rotoren und Lagerhülsen nach dem Spannen aller Lager, mit besonderem Bezug auf Nr. 1 & 4 Rotoren. Spielen Sie auf Nr. 3 Ventil hat auch etwas Spiel, aber nicht in dem Maße wie Nr. 1 Ventil.
Das Öffnen des oberen inneren Kappenspiels +/- 002” schien die Ventilaktion bei Nr. 3 Ventil."

Ich habe gehört, dass Ventile nur bei einem neuen Horn und nach einem Ventilumbau geläppt werden sollten, da es zu Kompressionsverlusten kommen kann. Dieser Mechaniker versichert mir, dass es den Ventilen nicht schadet, da die Mischung das Spiel zwischen Ventil und Gehäuse nicht über die Werkstoleranz hinaus erweitert. Er versichert mir, dass es ihnen gut gehen wird. Ich zweifle nicht an seiner Fähigkeit, das Überrunden zu beenden, ich zögere nur im Allgemeinen, was den Prozess angeht. Hat jemand seine Ventile geläppt und hat es die Kompression verletzt?
Danke für deinen Beitrag!

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie Probleme im Zusammenhang mit dieser Website haben oder Einloggen , das Gespräch beizutreten.

Mehr
13 Oktober 2008 03: 30 #185 by Molly Weiß
Beantwortet von Molly Weiß zum Thema Re: Ventile läppen?
Ich habe vor etwa 2 Jahren viel Geld für Ventilarbeiten bezahlt, und ich denke, es war eine gute Sache, dies zu tun. In meinem Fall habe ich die Ventile komplett umbauen lassen. Die Kompression hat sich erheblich verbessert, obwohl ich das Gefühl habe, dass sie nicht so gut ist wie bei der Neuheit des Horns. Ich habe ein sehr hochwertiges Instrument, aber es war über 20 Jahre alt und schwieriger zu spielen, als es sein müsste. Eine Person warnte mich vor der Ventilarbeit - sagte, ich würde die Hupe hassen. Aber ich war an dem Punkt, an dem ich die Hupe sowieso nicht mochte, also dachte ich mir, was habe ich zu verlieren? In meinem Fall bin ich sehr zufrieden mit der Entwicklung und habe das Gefühl, wieder ein wirklich hochwertiges Horn zu haben, für weit weniger, als es mich gekostet hätte, ein anderes Instrument von vergleichbarer Qualität zu kaufen. Ich hoffe, dies hilft Ihnen, Ihre eigene Situation ins rechte Licht zu rücken – dh, welche Qualität hat das Horn insgesamt? Was würde dich eine neue Hupe im Vergleich zur Ventilarbeit kosten? Ist deine Kompression jetzt so toll? Spielt das Horn so gut, wie Sie es möchten oder könnte es besser sein? Wofür würden Sie das Geld sonst ausgeben? Hoffe das hilft.

Molly

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie Probleme im Zusammenhang mit dieser Website haben oder Einloggen , das Gespräch beizutreten.

Mehr
30 Oktober 2008 09: 14 #190 by Martin Künkler
Beantwortet von Martin Künkler zum Thema Re: Ventile läppen?
Hallo Eduard.

Ich denke, der ehemalige Besitzer Ihres Horns war eine Person, die sein Instrument nicht mochte. Er/sie hat nie darauf geachtet und ich bin mir sicher, dass es innen nie aufgeräumt wurde.
Ventilreparatur ist eine schwierige Sache. Wird die braun/grüne Beschichtung (Patina) von der Kontaktfläche glatt oder abgeschliffen, verlieren die Ventile an Dichtigkeit.
Innerhalb der Ventilöffnungen (Luftkanäle) Sie können es polieren.
Wenn die oberen Lager (am Ventilkopf) abgenutzt sind, ist es möglich, es zu reparieren. Die oberen Lager werden gerüttelt und mit Polierpaste glattgestrichen, bis es passt (dauert einige Stunden!) Von HAND glätten! NIEMALS eine Bohrmaschine verwenden! Es wackelt! Das Lager ist also nicht 100% gerade. Für diese Arbeiten können Sie eine spezielle Handkurbel kaufen (zB bei "Ferrotools").
Wenn Sie das Ventil im Gehäuse auf und ab bewegen können, müssen Sie das untere Lagerschild auf die Drehmaschine aufsetzen und den Falz einige /100 Millimeter tiefer drehen. Wenn es keine Falz hat, reduzieren Sie seinen Durchmesser schrittweise. Es geht also tiefer in die Verrohrung und der Unterschied ist weg.
Wenn das untere Lager abgenutzt ist, ein neues Lagerschild (Lagerdeckel) auf der Drehmaschine drehen.
Du hast geschrieben, dass sich ein Ventil nicht um 90° drehen lässt. Möglicherweise ist das Ventil (der obere Lagerzapfen) verbogen. Es ist möglich, es gerade zu hämmern. Dies ist jedoch nicht möglich, wenn das Ventil aus Messingguss besteht! Es wird unter dem Hammer zerbrechen! Oder es ist ein kleiner Grat am unteren Lagerschild oder im Gehäuse oder am Ventilkörper.
Weiter hast du geschrieben, dass sich grüner Schleim an den Ventilöffnungen befindet. Wenn Du Dein Horn alle sechs Monate innen reinigst, wirst Du nie wieder Schlamm darin haben. Aber für eine vollständige Reinigung müssen Sie die Ventile entfernen. Verwenden Sie ein Reinigungsset wie "Reka". (Wenn Sie es in Amerika nicht kaufen können, kontaktieren Sie mich bitte.) Dinge wie HW-Messing Safer sind nicht stark genug, um alten Schlamm zu entfernen. Wenn der Schlamm so stark ist, dass Sie eine Feile brauchen, vergessen Sie es! Nehmen Sie einen flexiblen Reiniger mit einer Messingbürste in eine Bohrmaschine, geben Sie etwas Geschirrspülmittel darauf und fräsen Sie den Schlamm aus. Reinigen Sie das Horn mit viel Wasser, da die Reste des Lösungsmittels/Schlamms verklumpen.
Und wenn Sie Ihre Schieber schmieren, drücken Sie niemals das alte Fett in die Ventile. Seine Rückstände werden klumpig und das Ventil stockt. (Verwenden Sie Hetman Nr. 7.)
Aber ich habe eine Frage: In Amerika wird die Saitenlage bevorzugt. Wie ist es möglich, dass die Ventile nach nur 20 Jahren Gebrauch so schlecht sind? Bei der Saitenlage ist die Hebelkraft sehr gleich und ihr Einfluss auf die Lager ist nicht so stark wie bei einer Stangenverbindung.
Sind die Ventilgehäuse aus Messing oder aus Neusilber? Was ist das für ein Horn (Marke oder Modell)?

Ich hoffe, Sie werden verstehen, was ich meine, denn mein Englisch ist sehr schlecht!

Grüße, Martin

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie Probleme im Zusammenhang mit dieser Website haben oder Einloggen , das Gespräch beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.416 Sekunden
Diese Website verwendet Cookies, um die Benutzererfahrung zu verbessern, einschließlich des Anmeldestatus. Durch die Nutzung der Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Ok