von Philip Farkas


Blechbläser spielen umfasst mindestens vier verschiedene Kategorien von Funktionen und Techniken. Eine der wichtigsten davon ist die Ausbildung des Ansatzes - die Anpassung der Mund- und Gesichtsmuskulatur und die Positionierung von Zunge und Unterkiefer, damit die Lippen beim Durchblasen vibrieren. Das Atemgerät – das Zwerchfell, der Brustkorb, die Interkostalmuskulatur und die Stimmritze – müssen richtig koordiniert sein, um in Verbindung mit den Lippen zu arbeiten und eine effiziente Vibration der Lippen aufrechtzuerhalten.

Der dritte Faktor beim Blechbläserspiel ist die Fähigkeit, das Instrument in einer bequemen und dennoch stabilen Spielposition zu halten. Dies erfordert eine starke, aber entspannte Skelettmuskulatur, insbesondere der Arme, Schultern, Finger und sogar der Beine der Spieler, die beim Spielen stehen.

Der vierte Aspekt des Spielens ist der psychologische Kampf gegen Lampenfieber, der sich am häufigsten in zitternden Armen und Beinen, Mundtrockenheit, Herzrasen und geistiger Desorientierung zeigt. Allzu viele potenziell erfolgreiche Künstler mussten den Musikberuf aufgeben, weil sie diesem Stress nicht gewachsen waren.

ANSCHLUSS

Das Formen des Ansatzes ist eine äußerst komplexe und subtile Fähigkeit. Die geringste Überspannung in den Buccinatoren, zu viel oder zu viel Vorwärtsdrang oder ein übertriebenes Zurückziehen des Kiefers können einen Spieler daran hindern, gut zu spielen. Anscheinend haben alle Blechbläser manchmal ein Scheitern des Ansatzes. Oft ist die einzige Lösung das Üben durch Ausprobieren und der Rat eines guten Blechblaslehrers.

Da die Zähne als Fundament für den Ansatz dienen, kann bei Bedarf durch umsichtige zahnärztliche Arbeit und Kieferorthopädie viel zur Verbesserung des Spiels getan werden. Der Druck beim Messingspiel ist seitlich, wobei das Mundstück direkt zurück in die Schneidezähne drückt. Dieser Druck kann intensiv sein. Die höheren Töne erfordern mehr Druck als die tieferen. Mit zunehmender Ermüdung wird immer mehr Druck benötigt. Daher kann eine hohe Note, die von einem ermüdenden Interpreten gespielt wird, einen enormen Druck erfordern. Dies kann einen Druck von 5 bis 10 Pfund ausmachen, der auf ein Mundstück konzentriert ist, das eine Fläche von nur der Größe eines Nickels oder eines Groschen hat.

Nach einer solchen Sitzung findet man gelegentlich die Frontzähne leicht locker oder winzige Einschnitte an der Innenseite der Lippen, wo sie in die Vertiefungen zwischen den Zähnen oder auf eine scharfe Ecke oder einen vorstehenden Zahn gedrückt wurden. Der Zahnarzt kann eine so scharfe Ecke oder einen hervorstehenden Zahn oft glätten. In seltenen Fällen kann er auch eine dünne Kunststoffprothese anfertigen, die über die Frontzähne geschoben werden kann und die störenden Täler ausfüllt. Extreme Fehlbildungen können manchmal durch eine Kieferorthopädie korrigiert werden, aber die resultierende Zahnspange kann das Spielen oft für längere Zeit unterbrechen, was sich ein Profi nicht leisten kann.

In der Tat, wenn das Zahnproblem zu umfangreich ist, muss man möglicherweise das Studium einer anderen Instrumentenkategorie in Betracht ziehen. Die Kunst des Verschließens von Zähnen hat vielen Blechbläsern geholfen, aber die neuere Technik des Klebens mit Acrylharz kann präziser ausgeführt werden und ist wahrscheinlich stärker.

Eine der besten Investitionen, die ein Blechbläser tätigen kann, ist ein Gipsabdruck der oberen und unteren Zähne. Wenn in Zukunft aus irgendeinem Grund Reparaturarbeiten durchgeführt werden müssen, kann eine genaue Duplizierung der Originalzähne angefertigt werden.

Die Funktion der Zunge als Teil des Ansatzes besteht darin, den Übergang von einer Note zur nächsten zu artikulieren, indem sie die Noten zusammen "verwirrt", was oft ein Wölben oder Absenken des Zungenrückens, ein Wölben für einen Aufwärtsbogen und ein Absenken für ein nach unten gerichteter Bogen, oder indem die Noten durch die Bewegung der Zungenspitze voneinander getrennt werden, wodurch eine geflüsterte "too"- oder "doo"-Artikulation entsteht. Manchmal muss diese Zungenbewegung, die Musiker als "Angriff" bezeichnen, mit extremer Geschwindigkeit wiederholt werden.

Die meisten Spieler tun dies ganz natürlich und leicht, aber einige haben eine langsame Zunge. Diesen Spielern ist dieser Mangel sehr bewusst. Die meisten versuchen, die Situation durch sorgfältiges Üben geeigneter Übungen zu verbessern, was zweifellos der richtige Ansatz ist. Einige Spieler, zum Glück nur wenige, versuchen, das Problem chirurgisch lösen zu lassen. Normalerweise besteht dies darin, das Frenulum an der Unterseite der Zunge zu durchtrennen. Vielleicht hat das einigen Spielern geholfen, aber ich habe noch nie einen Blechbläser getroffen, der davon profitiert hat.

ATMUNG

Das Atmen ist für den Bläser, was das Streichen für den Streicher ist: der Vibrationsaktivator. Selbst der feinste Ansatz kann ohne den richtigen Einsatz der Luftsäule nicht erfolgreich funktionieren. Daher können Bläser durch viele Lungenprobleme ernsthaft behindert werden, die den Nichtspieler nur geringfügig handlungsunfähig machen. Eine schlimme Erkältung verringert nicht nur die Vitalkapazität, sondern kann auch die Schleimhäute des Mundes, des weichen Gaumens, der Zunge und der Nasengänge anschwellen lassen, was das Spielen eines Blechblasinstruments erschwert.

Asthma kann für den Bläser ein verheerendes Problem sein. Überraschend viele Bläser haben diese Krankheit. Obwohl einige Spieler Asthma bekamen, nachdem sie Musiker geworden waren, hatten einige, darunter auch ich, mit dem Spielen von Blasinstrumenten begonnen, in der Hoffnung, dass eine solche Aktivität den Asthmazustand verbessern würde. Das Medikament der Wahl bei Asthma war viele Jahre lang Epinephrin. Die Erleichterung war sofort und dramatisch, aber das daraus resultierende unkontrollierbare Zittern und Zittern war für die Aufführung genauso schlimm, wenn nicht schlimmer, als die eingeschränkte Atmung. Heute gibt es Medikamente für Asthmatiker, die die Nebenwirkung eines unkontrollierten Schauderns vermeiden. Eines davon, Albuterol, kann in Aerosol-Inhalatoren erhalten werden, die abgemessene Dosen abgeben. Inzwischen gibt es auch Medikamente mit anhaltender Wirkung, die bei oraler Einnahme dem Interpreten vor einem langen Konzert lange Linderung verschaffen können.

DAS INSTRUMENT HALTEN

Das Halten des Instruments in einer Spielposition mag ein einfacher und elementarer Teil unserer Technik erscheinen, ist aber in Wirklichkeit ein wichtiger und anspruchsvoller Aspekt guten Spiels. Das Halten eines fünfeinhalb Pfund schweren Instruments im exakten Winkel zu den Lippen für längere Zeit ohne Zittern ist eine absolute Notwendigkeit für ein reibungsloses, kontrolliertes Spiel. Die Größe des Instruments erfordert, dass die Arme in einem teilweise horizontalen Winkel gehalten werden, was einen Hebeleffekt erzeugt, der das tatsächliche Gewicht des Instruments übertreibt.

Bizeps, Trizeps und Ansatz müssen sich schnell, genau und in perfekter Synchronisation einstellen, aber auch beim Halten einer Note sofort "einfrieren". Körperliche Betätigung ist daher nicht nur wünschenswert, sondern sollte vom ernsthaften Künstler als Notwendigkeit angesehen werden. Schwimmen, Gewichtheben, Dehnübungen und Gymnastik sind alle nützlich, um die Leistungsfähigkeit auf einem Blechblasinstrument aufrechtzuerhalten.

LAMPENFIEBER

Die letzte Überlegung beim Problem der Blechbläser ist der Riesenfresser, Lampenfieber. Sicherlich ist kein sensibler Musiker dagegen gefeit, obwohl der aktive, erfolgreiche Performer das Lampenfieber zu einem Vorteil gemacht hat, indem er es so weit überwunden hat, dass es nicht mehr lähmt, sondern genau die richtige Menge an Eifer und Aufregung hinzufügt, die so viel dazu beiträgt eine lebenswichtige Leistung.

Es gibt einige Medikamente, die dieses Lampenfieber etwas lindern. Der vielleicht bekannteste ist der Betablocker Propranolol (Inderal). Es gab sehr positive Berichte von einigen, die es verwendet haben. Ich glaube, dass es gelegentlich für den Blechbläser von Vorteil sein kann, unter der Aufsicht eines Arztes. Ich glaube jedoch (und fast alle meine Berufskollegen stimmen mir zu), dass die gewohnheitsmäßige Einnahme von Betablockern ungerechtfertigt ist.

Gewiss trägt die Zuversicht, dass man "es kann", dazu bei, auf der Bühne souverän zu stehen. Vertrauen wird am besten durch wiederholtes Üben erreicht, das nicht nur die für die Passage benötigte Technik perfektioniert, sondern auch einen weiteren Vorteil bietet: Es "programmiert den Computer". Ich glaube, dass der menschliche Geist als eine Art Computer funktioniert, der bewusst oder unbewusst funktioniert. Während der sich wiederholenden Praxis, die ich befürworte, "zählt" dieser Computer getreu die schlechten gegen die guten Durchläufe auf.

Es gibt viele Möglichkeiten, die Bedeutung oder die Folgen einer bevorstehenden Aufführung zu rationalisieren, die, indem sie sie mit dem Kosmos und der Ewigkeit ins Verhältnis setzt, ihre überwältigende Bedeutung und damit die mit unheilvollen Ereignissen verbundene Nervosität minimiert. Allein das Wissen, dass diese Performance nicht mit Weltuntergang verbunden ist und auch nicht im Gesamtschema des Universums von Bedeutung ist, ist oft eine beruhigende Reflexion.

Für uns Musiker, die in der Vergangenheit unseren medizinischen/musikalischen Problemen in einsamer Frustration, Angst, Angst und sogar Terror gegenüberstanden, was für ein Segen ist es zu wissen, dass wir jetzt sehr sachkundige Freunde zur Verfügung haben, die uns durch den Einsatz von Medizin, Therapie, Chirurgie, Psychiatrie und Psychologie und am besten durch Sympathie und Verständnis.

[VORLÄUFIGE VOLLAUTOMATISCHE TEXTÜBERSETZUNG - muss noch überarbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.] Für eine detailliertere Anleitung gehen Sie bitte auf: THE HORN CALL Band XVII Nr. 2 für den kompletten, ungeschnittenen Artikel.

Siehe die Biografie von Philip Farkas.

Diese Website verwendet Cookies, um die Benutzererfahrung zu verbessern, einschließlich des Anmeldestatus. Durch die Nutzung der Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Ok